Sie sind hier: Home / Aktuelles ... / ... aus dem Landesverband

Der VWE. Die Heimat für mein Zuhause.


Meldungen aus dem Landesverband

STRABS: Gemeinsam gegen "faule Kompromisse"

07.06.2019

Gemeinsames Statement der 5 Verbände zum Herunterladen Mitte Mai vorm Sitzungszimmer 1105 im niedersächsischen Landtag: Viele Besucher einer Anhörung zur umstrittenen Straßenausbaubeitragssatzung (STRABS) waren wütend: "Wir...[mehr]


Vergeblicher Einsatz: „Kulturdenkmal“ wird abgerissen

09.05.2019

Mit einem ungewöhnlichen Fall befasste sich kürzlich das Verwaltungsgericht Hannover. Ein Anwohner klagte gegen die Gemeinde Seelze, die das alte Rathaus im Stadteil Letter abreissen wollte. Er glaubte, in dem Gebäude ein...[mehr]


Verstärkung für das Team der Landesberater*innen

16.04.2019

Das Team der ehrenamtlichen Gartenberater (EGB) im Landesverband Niedersachsen wächst. Vier neue Gartenfreunde schlossen im vergangenen Frühjahr erfolgreich die Prüfung ab, nachdem sie von Landesgartenberater Hans-Willi Heitzer...[mehr]


VWE baut landesweites Netzwerk aus

09.04.2019

Der Verband Wohneigentum geht mit dem Landesseniorenrat (LSR) auf Landesebene eine Partnerschaft ein. Dies beschloss der Landesvorstand bei seiner letzten Sitzung Ende März. "Mit der neuen Kooperation baut der Landesverband...[mehr]


Straßenausbaubeitrag: "Vorschläge der Landesregierung wenig hilfreich"

01.04.2019

Als Augenwischerei sieht der Verband Wohneigentum Niedersachsen (VWE) die Ideen der Großen Koalition zur geplanten Änderung des Niedersächsischen Kommunalabgabegesetzes (NKAG). Dazu ging Mitte März ein Informationsschreiben in...[mehr]


Warum nicht mal Chili selbst züchten?

14.03.2019

Eckhard Freuwört geht einem - im wahrsten Sinne des Wortes - "scharfen Hobby" nach. Zusammen mit Ehefrau Gudrun züchtet das Vorstandsmitglied der Gemeinschaft Lauenau (Kgr. Dei-ster-Sünteltal) seltene Chili-Sorten....[mehr]


VG Schleswig-Holstein zur STRABS: Urteil stärkt Position des VWE

01.03.2019

Straßen mit unterschiedlichem Ausbauaufwand, wie beispielsweise Ortsstraßen und Wirtschaftswege, dürfen nicht zu einer Abrechnungseinheit zusammengefasst werden, stellte das Schleswig-Holsteinische Verwaltungsgericht Mitte Januar...[mehr]